Was ist ein nicht deduktives Argument?
Was ist ein nicht deduktives Argument?
Anonim

Definition: A nicht-deduktives Argument ist ein Streit für die die Prämissen angeboten werden, um ihre Schlussfolgerungen wahrscheinlich – aber nicht schlüssig – zu unterstützen.

Was ist der Unterschied zwischen einem guten deduktiven Argument und einem guten nicht deduktiven Argument?

EIN deduktives Argument ist ein Streit das hat den absoluten schluss. Dies Streit hat sowohl eine wahre Schlussfolgerung als auch eine wahre Prämisse. EIN nicht-deduktives Argument ist ein Streit liefert eine plausible Schlussfolgerung. Dies Argumente enthält eine Schlussfolgerung, die falsch sein kann, obwohl die Prämissen wahr sind.

Wissen Sie auch, was deduktive Argumente bedeuten? EIN deduktives Argument ist die Darstellung von Aussagen, von denen angenommen wird oder die als wahr bekannt sind, als Prämissen für eine Schlussfolgerung, die sich notwendigerweise aus diesen Aussagen ergibt. Der Klassiker deduktives Argument, zum Beispiel, geht auf die Antike zurück: Alle Menschen sind sterblich, und Sokrates ist ein Mensch; deshalb ist Sokrates sterblich.

Was ist diesbezüglich ein Beispiel für ein deduktives Argument?

EIN deduktives Argument ist eine Art logisches Streit das beginnt mit einer sachlichen Prämisse, dass die Schlussfolgerung, die Sie erreichen möchten, wahr sein muss. Es verwendet deduktive Argumentation um zu einem Schluss zu kommen. Sully nutzte die allgemeine Tatsachenprämisse, dass sie einen blauen Honda fährt, um nach ihrem spezifischen Auto zu suchen.

Was ist ein gutes deduktives Argument?

EIN gutes deduktives Argument wirklich[br]garantiert seinen Abschluss. Ein Teil dessen, was dies bedeutet, ist, dass es unmöglich ist, dass die Prämissen wahr sind, während die Konklusion falsch ist. Wenn dies der Fall ist, sagen wir, dass die[br]Streit ist gültig.

Beliebt nach Thema