Was bedeuten Adressierungsmodi?
Was bedeuten Adressierungsmodi?
Anonim

Adressierungsmodi sind ein Aspekt der Befehlssatzarchitektur in den meisten Designs von Zentraleinheiten (CPUs). Ein Adressierungsmodus gibt an, wie der effektive Speicher berechnet wird die Anschrift eines Operanden durch Verwendung von Informationen, die in Registern und/oder Konstanten gespeichert sind, die in einem Maschinenbefehl oder anderswo enthalten sind.

Ebenso fragen die Leute, was nützen Adressierungsmodi?

Die Auswahl eines Operanden während der Programmausführung ist abhängig von der Adressierungsmodus der Anweisung. Der Zweck der Verwendung Adressierungsmodi ist wie folgt: Um dem Benutzer Vielseitigkeit bei der Programmierung zu geben. Um die Anzahl der Bits in zu reduzieren Adressierung Unterrichtsgebiet.

Wissen Sie auch, was Adressierungsmodi im Mikroprozessor sind? Voraussetzung – Adressierungsmodi, Adressierungsmodi im 8085-Mikroprozessor. Die Art und Weise, Daten anzugeben, die von einer Anweisung verarbeitet werden sollen, ist bekannt als Adressierungsmodi. Dies gibt an, dass es sich bei den angegebenen Daten um unmittelbare Daten oder um ein handelt die Anschrift. Es gibt auch an, ob der angegebene Operand ein Register oder ein Registerpaar ist.

Nur so, was ist der Adressierungsmodus mit Beispiel?

Adressierungsmodi

Adressierungsmodi Beispielanleitung Bedeutung
Direkte R1 hinzufügen (1001) R1 <- R1 + M[1001]
Speicher verschoben R1, @(R3) hinzufügen R1 <- R1 + M[M[R3]]
Auto-Inkrement Addiere R1, (R2)+ R1 <- R1 +M[R2] R2 <- R2 + d
Auto-Dekrement R1, -(R2) hinzufügen R2 <-R2-d R1 <-R1 + M[R2]

Was bedeutet Opcode?

Opcode ist der Teil einer maschinensprachlichen Anweisung, der angibt, welche Operation ist von der Zentraleinheit (CPU) durchgeführt werden. Der Begriff ist eine Abkürzung von Betriebscode.

Beliebt nach Thema